Aktuelles

2. Pokalhürde genommen

16.08.2014

VfL Pirna-Copitz - VfB Empor Glauchau 2:4 (0:1)
 
Beim starken Landesklassenvertreter in Pirna dominierte der Gast 65 Minuten lang und musste in der Schlussphase noch um den Einzug in die nächste Runde bangen.
Auf Glauchauer Seiten musste Trainer Weiß 4 Umstellungen zum Markkleebergspiel vornehmen. Neben den beiden angeschlagenen Pfoh und Groß sowie dem Urlauber Jäger kam Torhüter Lars Beier zum ersten offiziellen Einsatz.
Nachdem beide Mannschaften die ersten 10 Minuten gleichwertig wirkten, kam der Gastgeber zur ersten Chance. Nach weitem Pass hinter die Abwehr kam die Flanke platziert in den Strafraum und den Kopfball in die lange Ecke konnte Beier nur nach oben fausten, im Anschluss klärte Michael Gasser zur Ecke. In der 15.Minute ging dann Glauchau in Führung. Einen Abspielfehler in der eigenen Hälfte nützte Marcus Miska und schaltete schnell um. Über die Stationen Kenny Kuglan und wiederum Miska kam Alexander Scheibe frei zum Schuss und traf platziert ins lange Eck. Die Gastgeber versuchten viel mit langen Bällen, welche oft zu Fehlpässen führten oder in Seiten-Aus gingen. Kurz vor der Pause wieder ein schneller Angriff des VfB Empor, welcher zur Ecke geklärt wurde. Diese schlug Kuglan genau auf Kevin Jordan, welcher den Torwart zu einer Glanzparade zwang. Den Nachschuss klärte dann ein Verteidiger auf der Torlinie.

Nach dem Wechsel musste Beier einen Kopfball großartig entschärfen. Auf der anderen Seite stand Feri Schumann ganz allein vorm Torwart, scheiterte. Danach machten die Gäste innerhalb von 10 Minuten 3 Treffer. Nach Ballverlusten im Vorwärtsgang der Pirnaer spielte Miska den mitgelaufenen Tino Wagner an, welcher den Ball in den Torwinkel schlenzte (54.). Bei der nächsten Situation hatte Glauchau etwas Glück, als der Pressschlag von Kuglan am Strafraum über den Torwart in die Maschen sprang (59.). Ein schöne Einzelleistung schoss dann Kuglan, indem er auch noch den Torwart ausspielte, zum 0:4 (64.) ab. Danach verließ der Beste Mann auf Seiten der Gäste, Kenny Kuglan, den Platz und Pirna kam schnell auf 1:4 heran (68.). Nach einem Fehler in der Hintermannschaft des VfB Empor stand es plötzlich 2:4 (71.) und Hoffnung Keimte im Pirnaer Lager wieder auf. Zum Glück für Glauchau viel der dritte Treffer nicht, zweimal waren die Hausherren nah dran. In der Schlussphase kam selbst Trainer Mario Weiß noch zum Kurzeinsatz.

Nächster Gegner leider wieder auswärts: 06./07.09.14 Bischofswerdaer FV 08.             (luhi)

VfB Empor: Beier, Wagner, Schumann, Labrenz, Pfau, Scheibe (88.Weiß), Kuglan (65.Jäger II), Jordan, Miska (75.Pläschke), Fischer, Gasser

 
 

Zur News-Übersicht