Aktuelles

Spielbericht 2. Mannschaft

02.03.2015

SV Planitz 4:3 (3:1) VfB Empor Glauchau II

Auch im zweiten Spiel der Rückrunde, gegen den Überraschungsaufsteiger aus Planitz, konnte unsere Zweite nichts Zählbares holen. Dabei begann die Partie durchaus vielversprechend. Trotz eines wie erwartet sehr früh attackierenden Gegners konnte man sich mehrere gute Gelegenheiten heraus-spielen, die jedoch leider ungenutzt blieben. Dies sollte sich in den folgenden Minuten rächen. Drei Fehler in der Defensive wurden von den Planitzern konsequent bestraft. Martin Uhlig schraubte mit einem Hattrick binnen weniger Minuten (16/20/26 Min.) das Ergebnis hoch, auf eine komfortable 3 zu 0 Führung für die Gastgeber. Sichtlich angeschlagen brauchte unsere Zweite im Anschluss ein paar Minuten um sich wieder zu fangen. Noch vor der Pause konnte Robin Hölzel allerdings per Strafstoß auf 3 zu 1 verkürzen.

Der Treffer kurz vor der Pause setzte noch einmal neue Kräfte frei. Von Beginn der zweiten Halbzeit an marschierte unsere Zweite und versuchte sich spielerisch Chancen zu erarbeiten. In der 59. Spielminute wurde dann Benjamin Aurich vom gegnerischen Torhüter im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Robin Hölzel souverän. Von da an nahm das Spiel sichtlich an Härte zu. Vor allem die ohnehin schon hart an der Grenze des Erlaubten agierenden Gastgeber nutzten nun alle Mittel um die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Leider nutzte Planitz, abermals in der Person von Martin Uhlig, die einzige im gesamten Spiel herausgespielte Möglichkeit zum 4 zu 2 in der 75. Spielminute. Doch unsere Zweite gab nicht auf und stürmte weiter auf das gegnerische Gehäuse. Matthias Pafel verkürzte in der 84. Spielminute per Fernschuss auf 4:3. Danach warf man nochmal alles nach vorne, schwächte sich aber auch selbst. Der kurz zuvor eingewechselte Keller P. lies sich zu einer Unsportlichkeit hinreisen und wurde zu Recht des Feldes verwiesen. Zum Leidwesen aller Beteiligten blieb das Pech unserer Zweiten hold. Bis zuletzt konnte man sich zwar trotz Unterzahl Tormöglichkeiten erspielen, jedoch scheiterte man entweder am Torwart oder am Aluminium.

Fazit: Aufgrund vier durchaus vermeidbarer Fehler und einem äußerst effektiv agierenden Gegners schlägt man sich trotz einer starken Leistung wieder einmal selbst und bringt sich um den verdienten Lohn der Arbeit.

Aufstellung: Scholz, Schirner, Gottschaldt, Ulbricht, N. Geier, Geisler (86. Hoh), Glüge (69. Keller), Illgen, Aurich, Pafel, Hölzel,

Bank: Einert, Böhm


Zur News-Übersicht