Aktuelles

Spielbericht

02.06.2015

VfB Empor Glauchau - BSC Freiberg 1:4 (0:0)

Heute hat wieder beim VfB Empor alles gepasst, klare spielerische Vorteile, deutliches Übergewicht aber keine Tore. Dies ist leider die aktuelle Situation in der Mannschaft - "Wer keine Tore schießt kann auch nicht gewinnen" so Betreuer Marko Schlimper nach dem Spiel.

Auf dem sehr guten Rasenplatz fand die Elf von Trainer Mario Weiß schnell in die Partie und hatte einen Freistoß am Strafraum. Diesen trat Michael Groß und der Torwart musste den abgefälschten Ball großartig parieren (8.). Die Gäste zogen sich weit zurück und Glauchau dominierte die Partie. Was fehlte war der "eine" finale Pass, welcher immer wieder verhindert wurde. Nach 25 Minuten hatte Glauchau den selben Freistoß wie zu Beginn der Partie. Diesmal klärte der Torwart großartig zur Ecke. Weiter kleinere Chancen wurden leichtfertig vergeben und die Freiberger waren nur auf dem Spielfeld vorhanden. Bis zur Pause geschah nicht mehr viel und im Glauchauer Lager keimte Hoffnung auf endlich mal ein Spiel ohne Gegentor zu bestreiten, dies sollte sich aber ändern.

Nach der Pause kam Freiberg schnell zu einem zweifelhaften Elfmeter, der wuchtige Mittelstürmer suchte den Zweikampf und kam zu Fall. Diesen nützten dann die Gäste zum 0:1 (52.). Glauchau war etwas von der Rolle und brauchte genau 10 Minuten bis zum Ausgleich. Christian Jäger schlenzte einen direkten Freistoß in die Maschen. Kurz darauf gleich die nächste Chance, aber John Weise nahm die Flanke von Tobias Rothe nicht energisch genug an und der Verteidiger klärte in höchster Not. Auf der anderen Seite verlor man den Ball und Freiberg startete einen Konter zum 1:2 (68.). Glauchau versuchte erneut den Ausgleich zu erzielen, hatte aber an diesem Tage keim Glück oder der Torwart stand goldrichtig. Durch einen widerholten Ballverlust konnte der Stürmer nur im Strafraum gestoppt werden, der fällige Strafstoß bedeutete das 1:3 (87.). In der letzten Minute kassierte man dann auch noch das 1:4 - was den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellt und Freiberg zum Klassenerhalt reicht.

Glauchau hat jetzt 4 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer bei noch 3 ausstehenden Partien.

VfB Empor: Schmidt - Wagner (58.Kuglan), Groß (V), Tiepelt, Gasser (76.Hölzel) - Fischer (V), Jordan (V), Rothe, Weise, Jäger - Pfoh

Freiberg: Heydel - Richter, Otto, Berndt, Mehner (69.Sensfuß), Singer, Römmler, Löbel, Thomas (V), Erler (V - 53.Schäfer), Müller (V - 76.Fischer)

Schiedsrichter: Mörschke (Delitzsch)

Zuschauer: 182

Torfolge: 0:1 Richter (52./Strafstoß), 1:1 Jäger (62.), 1:2 Thomas (68.), 1:3 Richter (87./Strafstoß), 1:4 Römmler (90.)

Spielbericht aus Freiberg

VFB verzweifelt an Gäste-Keeper Heydel

Der VfB Empor Glauchau fand besser in die Partie, denn die Freiberger waren zunächst darauf bedacht defensiv sicher zu stehen. Im Spiel nach vorne sollte am heutigen Nachmittag wieder die schnellen Konter helfen. Doch der BSC hätte sich über einen frühen Rückstand nicht beschweren dürfen, denn Keeper Martin Heydel kratzte einen Freistoß aus dem unteren Eck und zeigte damit eine sensationelle Parade (8.). Die Gastgeber in dieser Phase die deutlich bessere Mannschaft und mit der nächsten großen Möglichkeit. Diesmal ist es Carsten Pfoh der alleine vor Heydel auftauchte, aber der Schlussmann behielt wieder die Ruhe und blieb Sieger. Die Gäste aus Mittelsachsen versuchten in der Folgezeit für mehr Entlastung zu sorgen, jedoch konnten sie sich bei ihrem Keeper bedanken, dass es zur Pause noch torlos stand, denn er kratzte zum zweiten Mal einen Freistoß aus dem Eck. Und kurz vor dem Seitenwechsel tauchte Carsten Pfoh nochmals alleine vor dem Tor auf, aber er fand im BSC-Schlussmann seinen Meister.

"Es war heute kein gutes Spiel von uns, doch die Mannschaft hat sich für ein Jahr harter Arbeit belohnt und den Sack endgültig zugemacht."

Andreas Gartner (BSC-Manager)

Freiberg brutal effektiv ++ Jäger verwandelt Freistoß

Die zweite Halbzeit begann der BSC Freiberg deutlich engagierter und bekam kurz nach Wiederanpfiff einen Elfmeter zugesprochen. Rico Thomas wurde zu Fall gebracht und Stefan Richter verwandelte den folgerichten Strafstoß eiskalt zum 1:0 für die Gäste (53.). Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und antworteten mit wütenden Angriffen, um den Ausgleich zu erzielen. Christian Jäger ist es dann, der einen Freistoß aus 20 Metern direkt verwandelte und den VFB zurück ins Spiel brachte, 1:1 (63.). Aber die Freude bei den Westsachsen weilte nicht lange, denn der BSC zeigte die richtige Reaktion und erzielte kurz danach die erneute Führung. Rico Thomas krönte sein Solo und netzte unhaltbar ein, 1:2 (69.). Diesen Schock konnte Glauchau nicht verdauen. In der Folgezeit wurde man nur noch bei Standards gefährlich. Freiberg hingegen nutzte die eigenen Chancen effektiv. Vier Minuten vor dem Ende kann Steffen Richter zum zweiten Mal vom Punkt antreten und sorgte für die Vorentscheidung, 1:3 (86.). Den Schlusspunkt des am Ende zu hohen Ergebnis setzte Rick Römmler mit dem 4:1 Endstand (90.). Die Freiberg sicherten sich damit ein weiteres Jahr Sachsenliga. Glauchau steht trotz einer guten Leistung ohne Punkte da.


Zur News-Übersicht